Zivilrecht

Regelungen zum Zivilrecht

Das Zivilrecht, auch Privatrecht genannt, regelt Beziehung von rechtlich gleichgestellten Personen untereinander. Dazu gehören natürliche und juristische Personen. Die alternativen Bezeichnungen Bürgerliches Recht oder Privatrecht bilden allerdings nur einen Teil des Zivilrechtes ab. Bei uns erhalten Hilfe suchende Informationen zu den rechtlichen Details und Unterstützung bei Konflikten, die das Gesetz betreffen.
Begriffsklärung

Neben dem Öffentlichen Recht und dem Strafrecht ist das Zivilrecht eines der drei großen Bereiche der Rechtswissenschaft. Im Gegensatz zu den zwei anderen Rechten besteht im Zivilrecht eine Freiheit des Willens, hervorgerufen durch die Privatautonomie des Menschen. Einschränkungen dieser Freiheit entstehen beispielsweise durch ein Monopol oder finanzielle Bedingungen. Die Besonderheit beim zivilen Recht besteht darin, dass jeder die Möglichkeit hat, das Recht frei zu gestalten ohne Einflüsse vom Staat. Die Kanzlei Yalcin hilft in diesem Zusammenhang, den Begriff der Freiheit und die sich daraus ergebenden Konsequenzen näher zu erläutern. In der allgemeinen Umgangssprache hat jeder andere Vorstellungen von Willen und Freiheiten, die allerdings selten mit den gesetzlichen Vorschriften im zivilen Recht übereinstimmen.
Einteilung des Zivilrechts

Das zivile Recht teilt sich in die zwei folgenden Bereiche auf:

  • Allgemeines Privatrecht
  • Sonstiges Privatrecht oder Sonderprivatrecht

Außerdem gibt es eine fünfteilige Untergliederung nach dem Pandektensystem. In der Kanzlei Yalcin erfahren sie Näheres zu den folgenden Unterteilungen:

Allgemeiner Teil mit Grundlagen des Privatrechts, des objektiven Rechts und des subjektiven Rechts; Hinweise zum Personenrecht, zur Lehre vom Rechtsgeschäft, zu Stellvertretungen und zu Fristen

  • Schuldrecht
  • Sachenrecht
  • Familienrecht
  • Erbrecht

Die Kanzlei zeigt und erklärt ihren Klienten auf Wunsch auch die Gliederung nach dem Institutionenrecht. Diese Unterteilung lehnt sich an das Römische Recht an, Fortführungen finden sich im französischen Code Civile und dem Österreichischen Allgemeinen Bürgerlichen Gesetzbuch. Damit ergeben sich die folgenden drei Bereiche:

  • Personen- und Familienerbrecht
  • Sachenrecht, Schuldrecht und Erbrecht
  • Klagen
  • Regelungen zum Sonderprivatrecht

Im Sonderprivatrecht stehen Regelungen Handelsrecht, Arbeitsrecht und weiteren Bereichen, die zum Zivilrecht gehören. Die Kanzlei Yalcin hilft bei der Untersuchung, welche Punkte in welcher Gesetzgebung genau verankert sind. Die Anwälte der Kanzlei können darüber hinaus Interessierte zu Änderungen der jeweiligen Gesetze informieren und Hilfestellungen bei Konflikten mit den Regelungen geben.

Das Handelsrecht beinhaltet für Kaufleute relevante Normen. Dazu gehören unter anderem Vereinbarungen zu Handelsgeschäften, Definitionen und Bereiche von kaufmännischen Hilfspersonen, Regeln des Gesellschaftsrechts und Gesetze zu Personen- und Kapitalgesellschaften. Die Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern sind im Arbeitsrecht geregelt. Es gibt Aufschluss über Koalitionen beider Parteien und zwingende Vorschriften für den Arbeitgeber. Weitere Regelungen des Sonderprivatrechts betreffen zum Beispiel das Mietrecht und das Wertpapierrecht.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Eine Anleitung, wie Sie den Einsatz von Cookies in Ihrem Browser blockieren können, erhalten Sie HIER Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen